Mähen vernachlässigter Oberflächen

Vollständige Sanierung von Brachflächen, wobei die Oberfläche, die seit vielen Jahren nicht instandgehalten wurde, vollständig saniert und zu einem bereiten Boden für die Bepflanzung neuer Kulturen gemacht wird.

Das Verfahren der Geländesanierung verläuft in folgender Reihenfolge: Mähen oberirdischer Teile des Bewuchses bis zu einem Durchmesser von 30 cm mithilfe von schweren Dreschmaschinen, manuelle Trennung von Stämmen und die Ausarbeitung von Brennholz für Stämme mit einem Durchmesser von mehr als 30 cm, Fräsen der Stümpfe bis zu einer Tiefe von 10 cm in den Boden, Rippen in einer Tiefe von 120 cm im Boden (Aushebung übriggebliebener nicht gemahlener Stümpfe und Wurzeln), erneutes Mahlen der ausgehobenen Masse (Wurzeln und Stümpfe), die, wenn sie das zweite Mal gemahlt wurden, im Endeffekt als Dünger für künftige Saaten dienen, tiefes Pflügen in einer Tiefe von 80 cm, Eggen nach Standardverfahren und Fräsen von Linien für die Saat neuer Sämlinge.